Notpflegeangebot: „Das Intimste überhaupt ist, sich pflegen zu lassen.“

Ausgangslage

Am Hamburger Hauptbahnhof stranden immer mehr pflegebedürftige sowie körperlich sehr verwahrloste Menschen und werden zu unseren Gästen.

Eine Vermittlung in Einrichtungen der Obdachlosenhilfe ist stark erschwert oder ausgeschlossen, da die Pflegebedürftigkeit unserer Gäste die Assistenz von Pflegefachkräften erfordert, in den meisten niedrigschwelligen Einrichtungen aber keine Pflegefachkräfte tätig sind.

Notlösungen für die Körperhygiene und die Pflegebedarfe unserer Gäste sind nur sehr individuell und mit unverhältnismäßig hohem Aufwand zu erreichen und erschweren alle weiterführenden Hilfen. Fachleute und die Stadt Hamburg sind in den letzten Jahren auf diese Entwicklung aufmerksam geworden und unternehmen aktuell bereits Anstrengungen, weiterführende pflegerische Angebote für diese besondere Zielgruppe zu schaffen bzw. umzubauen.

Obwohl eine maßgebliche Anzahl der obdachlosen Menschen in Hamburg auf pflegerische Fachkompetenz in den Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe angewiesen wäre, fehlt es dort weiter an niedrigschwelligen Möglichkeiten, obdachlosen Menschen mit akuten pflegerischen Bedarfen und der notwendigen Infrastruktur und Fachpersonal zu assistieren.

Unser Lösungsansatz

Ein in die Bahnhofsmission-Hamburg integriertes Notpflegeangebot für obdachlose bzw. sehr hilfsbedürftige Menschen, im Umfeld des Hauptbahnhofs und der Hamburger City, die die vorhandenen niedrigschwelligen Pflege- und Hygiene-Angebote in Hamburg aufgrund ihrer akuten körperlichen Situation nicht nutzen können, oder aber dafür unmittelbar keine Leistungsberechtigung vorweisen können.

In dem neu errichteten Gebäude der Bahnhofsmission-Hamburg gibt es einen Notpflegebereich, mit barrierefreiem Zugang zu Dusche und Sitzbadewanne, Lifter usw., der fest in die Arbeit der Bahnhofsmission integriert sein wird. An fünf Tagen in der Woche für jeweils 6-7 Std. erhalten Gäste, die keinen kurzfristigen Zugang zum Hilfesystem haben, Unterstützung bei der Körperhygiene, Toilettengängen sowie weiteren ggf. notwendigen Pflegeangeboten von fachkundigen Mitarbeitenden.

Erhoffte Wirkung

Die niedrigschwellige und verlässliche, fachliche Assistenz lindert akute körperliche und pflegerische Probleme vorwiegend älterer obdachloser Menschen. Akut hilfebedürftige Menschen mit pflegerischem Assistenzbedarf können deutlich leichter der eigenen Körperhygiene nachgehen. Ein verbessertes eigenes Körperbewusstsein stärkt Selbstwertgefühl. Lebensqualität und Menschenwürde . Über das gewonnene Vertrauen zu den Hilfesuchenden durch den pflegerischen Vorgang entsteht eine Basis für weiterführende psychosoziale Beratungsgespräche in der Kooperation mit anderen Facheinrichtungen. Dieses wiederum ermöglicht die Annahme weiterer fachlicher Hilfen.

Unsere Partner in diesem Vorhaben

Der Förderverein: Pflegemission am Hamburger Hauptbahnhof e. V. wurde im Dezember 2022 gegründet. Seine Mitglieder sind u.a. der Johanniter Orden und der Malteser Hilfsdienst Hamburg e.V. und die Hoffnungsorte Hamburg.

Spendenkonto

DE33 2003 0300 0017 6850 00

DONNER & REUSCHEL Aktiengesellschaft
Privatbank seit 1798

Unser Spendenkonto bei der Evangelischen Bank e. G.

Bahnhofsmission Hamburg

IBAN: DE1952 0604 1000 0641 8929

BIC: GENODEF1EK1


© 2023 Bahnhofsmission Hamburg | Steintorwall 20 | 20095 Hamburg
Tel: (040) 855 984 040 | Mail: hamburg[at]bahnhofsmission.de
Geschäftsführender Träger: hoffnungsorte hamburg | Entwicklung: freundschafter.com